Skip to main content

Verschiedene Urteile, die Katzen betreffend

 

Landgericht Hildesheim (1 S 48/03)

Es muss grundsätzlichIm Allgemeinen muss geduldet werden, wenn eine Katze sich auf Ihrem Grundstück aufhällt. Anders sieht es aus, wenn mehrere Katzen, besonders von ein und demselber Halter, sich in Ihrem Garten tummeln, denn der  Halter mehrerer Katzen muss aktiv verhindern, dass mehr als eine seiner Katzen auf das Nachbargrundstück läuft.

Landgericht Paderborn (5 S 181/00)

Bremst ein Auto- oder lastwagenfahrer innerhalb einer geschlossenen Ortschaft, um eine Katze nicht zu überfahren und fährt der Hintermann dabei auf das bremsende Fahrzeug auf, so ist er an dem Auffahrunfall schuld und dessen Versicherung muss für den entstandenen Schaden aufkommen. Nur beim Fahren auf „freier“ Strecke, wo immer damit gerechnet werden muss, dass Tiere auf die Fahrbahn laufen und so ein Unfall entstehen kann, muss der Fahrer mit einem eventuellen Unfallrisiko rechnen. In einer geschlossenen Ortschaft allerdings muss niemand ein Tier überfahren um so einen Auffahrunfall zu entgehen.Hier hat der nachfolgende Fahrer für ausreichend Abstand zu sorgen, damit er bei plötzlichem Bremsen des Vordermannes nicht auffährt.

OLG Zweibrücken (3 W 44/98)

Das Anbauen eines Katzennetzes an einer Loggia stellt eine bauliche Veränderung dar, die in einer Wohnungseigentümergemeinschaft der Zustimmung aller Eigentümer bedarf. Liegt eine entsprechende Zustimmung nicht vor, ist die Schutzvorrichtung zu beseitigen.

.

zurück zur Startseite