Skip to main content

.

Hausmittel gegen Katzen

Für alles und jedes gibt es ein Hausmittel. Der Bereich Katzen verjagen schließt sich dabei natürlich nicht aus.

Wie bei manchem Hausmitteln gegen Katzen wundert man sich manchmal, warum man ausgerechnet mit diesem oder jenem Katzen verjagen kann.

Die hier vorgeschlagenen Hausmittel gegen Katzen haben wir nicht im Einzelnen getestet, das müssen Sie bitte selber tun. Wenn Sie erfolgreich damit sind, würden wir uns über einen Kommentar am Ende dieser Seite freuen.

Katzen vertreiben mit Hausmitteln – Katzen vertreiben sofort

Doch nun zu den Hausmitteln:

Katzen verjagen mit Wasser

Wasserscheue Katze © 135pixels - Fotolia.com #88787418

Wasserscheue Katze © 135pixels – Fotolia.com #88787418

Ein altbewährtes Mittel zum Katzen verjagen ist Wasser. Katzen sind Wasserscheu, das ist bewiesen. Auch die Methode, mit einem vom Bewegungsmelder gesteuerten Wassersprengler Katzen zu verjagen, die in der Rubrik „Katzenschreck mit Wasser“ ausführlich behandelt wird, basiert darauf. Aber es geht auch schon mit einer einfachen Wasserpistole. Das funktioniert nicht immer auf Anhieb. Oftmals müssen Sie die Katze mehrmals nass spritzen um die Katze nachhaltig zu verjagen.

Einziger Nachteil dieser Methode:

Sie funktioniert nur, wenn Sie im Garten sind. Sind Sie nicht im Garten und / oder haben Sie die Wasserpistole nicht parat, hat die Katze freie Bahn.

Spezielle Produkte, um Katzen mit Wasser zu vertreiben, finden Sie >>> HIER <<<

.

Katzen verjagen mit Gerüchen

Katzen haben einen ausgesprochen feinen Geruchssinn. So wie wir Menschen mögen Katzen bestimmte Gerüche besonders gern und andere gar nicht.

Die Gerüche, die Katzen nicht mögen, können Sie sich zunutze machen um Katzen fern zu halten. Vorausgesetzt, Sie mögen diese Gerüche. Wenn nicht …

 

Welche Gerüche mögen Katzen nicht?

Hier einige Beispiele

1. Zitrusdüfte als Hausmittel, das Katzen nicht mögen

Die sensiblen Sinnesorgane der Katze reagieren auf die Gerüche von Zitruspflanzen wie Zitronen oder Orangen sehr empfindlich. Diese Gerüche sind besonders intensiv, sodass Sie nicht viel von diesen Duftstoffen verwenden müssen, um damit eine Wirkung zu erzielen. So reicht es zum Beispiel aus, etwas geriebene Zitronen- oder Orangenschale zu verwenden oder alternativ können Sie auf ätherische Öle mit Zitrus- oder Orangenduft zurückgreifen.

Leider wirken diese Düfte im Freien nur bedingt.

 

2. Essig-Gerüche können Katzen fernhalten

Auch Essig als Duftmittel um Katzen fern zu halten werden Sie sicher nur in geschlossenen Räumen einsetzen. Essig riecht schon in kleinsten Mengen sehr intensiv, so dass Sie davon nur wenig benutzen sollten um nicht selbst unter dem Geruch zu leiden. Versprühen Sie also etwas Essigessenz in Bereichen, die Katzen nicht betreten sollen, so z.B. vor der Haustür, wenn Sie Probleme mit markierenden Katzen haben.

 

3. Zimt zählt ebenfalls zu den Gewürzen, welche helfen können

Ein weiteres Hausmittel, das einige Katzen nicht mögen und Sie somit dazu nutzen können, Ihr Tier von einigen Einrichtungsgegenständen oder Räumen fernzuhalten, ist Zimt. Dieser würzige Duft lässt sich besonders einfach mithilfe von Zimtstangen an den entsprechenden Stellen verteilen. Allerdings sollten Sie dieses Mittel nur dann verwenden, wenn Sie selbst den Geruch von Zimt mögen.

 

4. Baldrian – ein Irrtum

Oftmals hört oder liest man davon, dass Katzen den Geruch von Baldrian nicht mögen. Das ist jedoch ein Irrtum. Das Gegenteil ist der Fall. Katzen mögen den Geruch von Baldrian und Sie würden Katzen eher mit Baldriangerüchen anlocken als sie zu vertreiben.

So werden spezielle Katzenspielzeuge extra mit Baldriandüften versehen um den Katzen Spaß am Spielen zu bringen.

Hier ein paar Beispiele für Katzenspielzeug mit Baldriangeruch:

.

zurück zur Startseite